Seit Mai 2023 sind in der EZB die neuen Zeitschriftenkategorien verfügbar. Hierdurch weist nun eine große Zahl der Zeitschriften in der EZB neue Labels mit den Kategorien auf, denen sie entsprechend zugeordnet sind. Diese Funktion wurde im Rahmen von openCost umgesetzt.

Bei den vergebenen Zeitschriftenkategorien handelt es sich um eine Zuordnung über ein Schlagwort, das sich beispielsweise auf einen Open-Access-Lizenztyp oder auf eine Datenbank beziehen kann, in der die Zeitschrift verzeichnet ist. So können die Kategorien als zusätzliche Filterkriterien genutzt werden und helfen zudem dabei, den EZB-Datenexport zu verbessern.

Mithilfe der neuen Zeitschriftenkategorien konnte nun in Zusammenarbeit mit PD Dr. Nicola Mößner, erweiterter Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Philosophie (DGPhil), auf der Website der DGPhil eine Übersichtsseite über Open-Access-Zeitschriften in der Philosophie umgesetzt werden. Die Seite soll einen einfachen Zugriff auf Philosophie-Zeitschriften in den unterschiedlichen Formen des Open Access ermöglichen. Die automatische Zusammenstellung dieser Zeitschriftenlisten durch die EZB erfolgt sowohl durch die Eingrenzung des Fachgebiets als auch durch eine Filternung nach den entsprechenden Zeitschriftenkategorien „Indexed in DOAJ“ und „Journal ohne APC“. Somit kann die DGPhil auf verschiedene Listen mit Open-Access-Zeitschriften aus dem Bereich Philosophie verweisen, ohne diese selbst mit viel Aufwand manuell pflegen zu müssen.